Meine Empfehlung für's Trimmen und zwar für's Hand-Stripping. Nur so wird der Irish ein schöner, Rasse typischer Terrier. Lassen sie sich nichts weißmachen.

Der Irish Terrier soll ein dichtes, raues, eng anliegendes Fell haben, das auch, wenn man es mit den Fingern teilt, möglichst keine Haut durchscheinen lassen soll. Es sollte nicht wie beim Pudel gelockt sein, eine leichte Welle ist aber häufig zu sehen (Deike).

Als Farbe wird semmelblond bis dunkelrot gewünscht, wobei die Jacke nicht wie beim Irish Setter vollständig rot durchgefärbt ist (Broken Red).

Der Spiegel sollte sich immer etwas heller absetzen. Wenn nicht, ist der Hund gefärbt. (Kein Witz - bei der Firma GRAU ist die Haarfarbe Rot im Angebot!)

Es gibt Irish, die ein recht kurzes Fell haben, das auch ohne Trimmen, dem Rasse spezifischen Erscheinungsbild sehr nahe kommt (Deike). Die meisten müssen aber von Zeit zu Zeit abgetrimmt  und/oder in regelmäßigen Abständen von etwa zwei Wochen bearbeitet werden (Cleo).

Mit welchem Fell der kleine Irish Terrier Welpe ausgestattet wird, ist zunächst genetisch festgelegt. Da es sich beim Irish wie bei jedem anderen Rassehund  um eine Unterart der Gattung Wolf handelt, wurden die Gene für die Fellbeschaffenheit stark selektiert aber nicht grundsätzlich entsprechend unseren Wünschen verändert. Das bedeutet u.a., dass selbst bei Elterntieren mit wunderbaren Jacken, einzelne Welpen im Wurf mit sehr unterschiedlicher Haarqualität ausgestattet sein können. Abschließend beurteilen kann man das erst, wenn der Hund ausgewachsen und geschlechtsreif ist.

Zudem gibt es etliche innere und äußere Einflüsse, die die Qualität der Haare beeinflussen. Einer der wichtigsten dabei ist der hormonelle. Besonders Frauen kennen die Probleme mit Haarausfall während der Schwangerschaft, Stillzeit und Klimakterium. Dem Hund geht es da nicht anders. Bitte bedenken Sie diesen Faktor auch bei einer Kastration, besonders einer sehr frühen.

Auch psychische Belastungen und Stressfaktoren spielen eine immense Rolle. Eine ausgeglichene Psyche spiegelt sich nicht nur beim Menschen in schönen Haaren, glänzenden Augen und glatter Haut wider.

Mangel- und Fehlernährung verstärken die oben genannten Faktoren noch.

Daher kann der Mensch durchaus etwas tun, damit sein Irish dieses wunderbare harsche Fell bekommt oder behält, das ihn so gut gegen schlechtes Wetter und Kälte schützt. Ihn lustig oder elegant aussehen lässt.

Die Fütterung und eine der Rasse gerechte Haltung spielen dabei eine zentrale Rolle.

Lassen Sie sich dabei weder von einem „Hundetrainer“ noch von der Futtermittelindustrie weismachen, was Ihr Irish braucht.

Probieren Sie besonders bei der Fütterung aus, was Ihren Hund nicht nur satt macht, sondern was ihm gut tut. Er wird es Ihnen mit einem schönen Fell und kleinen, handlichen Häufchen danken, selten unter Darmparasiten leiden und kräftige Krallen und elastische Ballen an den Pfoten haben.

Aber vergessen Sie bitte nicht, dass es Erkrankungen gibt, die das Fell beeinträchtigen. Bei hartnäckigen und schweren Fellmängeln konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt.