Objektives lässt sich gut im Buch Irish Terrier von K. und H.E. Grüttner nachlesen.

Das neue Buch

von Frau Gasch und Frau Richter-Lönnecke ist erschienen und unter folgender Adresse zu beziehen. Ich habe es schon und es lohnt sich.

Auf dem Coverfoto ist Amazing Asmus Firecracker zu sehen, der Vater von Cleos zweitem Wurf.

 

www.kosmos.de/produktdetail-909-909/irish_terrier-4013





      Subjektives über die Rasse

 Soll doch mein Frauchen erzählen, wie sie auf mich gekommen ist.

"Aufgewachsen als Tochter einer Rauhaardackel züchtenden Mutter gab es für mich auch mal einen Irish Setter und später in meinem Haushalt einen Airdale Terrier Mix. Es waren alles hinreißende Hunde, aber nachdem ich den ersten und zweiten Irish Terrier bei uns in der Nachbarschaft kennengelernt hatte, wusste ich genau, welchen Hund ich mir als nächstes anschaffen wollte.

Nicht zu groß und nicht zu klein. Kein Kläffer und wenn schon bellen, dann mit einer fast tiefen Stimme. Knuffiges Fell, das allen Wetterlagen trotzt, das keine Flusen in den Wohnungsecken produziert und in den USA als hypoallergen bezeichnet wird. (Mein ältester Enkelsohn hat eine Hundehaarallergie und reagiert auch bei engstem Kontakt mit Cleo nicht.)

Dem nicht getrimmten Irish sieht man sofort seine weiche Seele und die Lust auf Schabernack und endlose Spiele an. Abends mit auf der Couch sitzend sucht er den Körperkontakt und kommentiert das Fernsehprogramm sehr aufmerksam. Alles kein Schmutzthema, weil das Fell im Nu trocken und sauber ist.

Gut getrimmt wird unser "Klönchen" dann zu einem eleganten und äußerst drahtigem Hund, der oft auch von anderen Hunderrassen-Besitzern bewundert wird.

Draußen geht die Post ab und von Cleo ist nur noch eine langgestreckte Linie zu sehen. Mit anderen Hunden fangen spielen oder unter Versammlung aller Körperkräfte große Äste nach Hause schleppen, sind eine große Passion. Leider verpufft Cleos Jagdtalent ein wenig. Sie ist spurlaut und verbellt die Sau, als wäre sie dafür ausgebildet worden. Und, darauf bin ich besonders stolz, sie lässt sich auch wieder abrufen.

Ein bisschen Historie muss sein. Man darf nicht vergessen, dass dieser Hund einmal von irischen Bauern gezüchtet wurde, um den sicher nicht all zu üppigen Besitz gegen mögliche Mitesser auf vier oder zwei Beinen gnadenlos zu verteidigen. Das tut unser "Klönchen" im Ernstfall auch heute noch!

Diese Hunderasse ist nichts für Stubenhocker und ängstliche Menschen. Diese Hunde suchen die körperliche und die mentale Herausforderung. Gleichzeitg sind sie dem Menschen und besonders Kindern freudig und zärtlich zugewandt. Mit ihnen gut zu leben, heißt, sie mit der Liebe und Konsequenz in die Familie aufzunehmen, wie man sich für ein Kind entscheidet. "

 

Wow - ich glaube, wir Irish sind die Krone der Hundeschöpfung.

 

"Ha, Cleo, jetzt sage ich noch etwas Negatives über dich und deine Verwandten: Ihr liebt Menschen so, dass ihr glaubt, immer an ihnen hochspringen zu müssen. Du hast dich zwar schon gebessert, bist mir aber gerade kürzlich  gegen das Kinn gesprungen, so dass ich einen blauen Fleck hatte."

 

Kleiner subjektiver Nachtrag eines anderen Irish Besitzers

Ich bekam diesen Link von meiner Tochter und möchte ihn geren weitergeben.

www.dogs-magazin.de/hunderassen/irish-terrier

 

Homepage Australian Irish Terrier